Kunstwettbewerb – Male Dein Bild zur Musik!

30 Jahre Musikschule OberurselAnlässlich des Jubiläums 30 Jahre Musikschule Oberursel rufen die Musikschule und der Kunstgriff zu einem Kunstwettbewerb auf. Gegenstand des Wettbewerbs sind die zehn »Bilder«, die Modest Mussorgsky in seiner berühmten Komposition »Bilder einer Ausstellung« musikalisch dargestellt hat. Sie sollen mit diesem Projekt (wieder) bildnerische Gestalt erhalten. Das Motto lautet dementsprechend: »Male dein Bild zur Musik!«

Ilya Repin: Portät des Komponisten Modest Mussorgski (1881). Öl auf Leinwand. 69 × 57 cm. Staatliche Tretjakow Gallerie, Moskau.
Ilya Repin: Portät des Komponisten Modest Mussorgski (1881). Öl auf Leinwand. 69 × 57 cm. Staatliche Tretjakow Gallerie, Moskau. / Quelle: wikimedia

Die teilnehmenden KünstlerInnen (angesprochen sind alle nicht-professionellen Malerinnen und Zeichner ab einem Alter von zehn Jahren) haben die Möglichkeit, zu Titeln wie »Der Gnom«, »Das alte Schloss« oder »Ballett der Küken in ihren Eierschalen« ihre eigene Interpretation dieser ausdrucksstarken Musik kreativ umzusetzen und im Rahmen einer Ausstellung zu präsentieren.

Das aus dem Jahr 1874 stammende Werk gilt als Musterbeispiel für Programmmusik. Die einzelnen Sätze beschreiben Gemälde und Zeichnungen des im Jahr zuvor verstorbenen Viktor Hartmann, eines Freundes von Mussorgsky. Der Komponist hatte die Arbeiten Hartmanns auf einer Gedächtnisausstellung gesehen. Einige dieser Bilder sind heute nicht mehr oder nur bruchstückhaft erhalten.

Gegenständlich oder abstrakt

Die Themen, Sujets und charakterlichen Eigenschaften der einzelnen »Bilder« (Musikstücke) werden im Anhang (PDF), »Erläuterungen zum Werk«, näher beschrieben. Hörbeispiele können dort über die Links unter dem Punkt »Die Musik« abgerufen werden. Eingereicht werden können Gemälde oder Zeichnungen. Die Technik der bildnerischen Umsetzung ist frei wählbar, ebenso das Format, das ein Maximum von 50 x 70 cm allerdings nicht überschreiten darf.

Édouard Manet: Children in the Tuileries Garden, 1861; Gemälde; Museum: Rhode Island School of Design Museum
Édouard Manet: Children in the Tuileries Garden, 1861; Gemälde; Museum: Rhode Island School of Design Museum / Quelle: wikimedia

Die Werke können gegenständlich oder abstrakt sein, sollen sich aber auf je eines der musikalischen »Bilder« beziehen. Die Arbeiten, die zuvor nicht veröffentlicht werden dürfen (weder im Internet noch analog), können zu den Öffnungszeiten im Sekretariat der Musikschule, Hollerberg 10, Oberursel, oder nach telefonischer Rücksprache bei Brigitte Höfer in der Adlerstraße 2, Oberursel, abgegeben werden. Letzter Abgabetermin für Wettbewerbsbeiträge ist der 31. Oktober 2018.

Preisverleihung am »Tag des Klaviers«

Die Wettbewerbsbeiträge werden in einer Ausstellung im Foyer des Rathauses vom 10. bis 24. November zu sehen sein. Eröffnet wird die Ausstellung bei einer Vernissage am 10. November, um 17 Uhr. Die eindrucksvollsten Arbeiten sollen bei einem Konzert in der Stadthalle Oberursel am 24. November um 18 Uhr zum jeweiligen Musikstück auf die Leinwand projiziert werden.

Notenbeispiel zu Mussorkys "Bilder einer Ausstellung"
Notenbeispiel zu Mussorkys „Bilder einer Ausstellung“

Das Konzert findet statt im Rahmen des »Tages des Klaviers« mit mehreren Konzerten und Veranstaltungen (ab 13 Uhr), veranstaltet vom Fachbereich Tasten der Musikschule. Den Höhepunkt bildet das Konzert um 18 Uhr, bei dem SchülerInnen der Musikschule Modest Mussorgskys »Bilder einer Ausstellung« erklingen lassen. Gespielt wird das Werk von Ensembles an zwei Konzertflügeln unter Beteiligung weiterer Instrumente.

Neben der Anerkennung der kreativen Leistung durch die Präsentation der Bilder gibt es attraktive Preise zu gewinnen. Eine Jury wird die zehn besten Werke prämieren sowie einen Klassenpreis für geschlossen teilnehmende Schulklassen vergeben. Die Preisträger werden unmittelbar vor dem Konzert am 24. November verkündet.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Bei Rückfragen kann man sich gerne melden bei:

Brigitte Höfer (06172-13 75 43; brigitte.hoefer@gmx.de),

Barbara Müllerleile (0151-42 33 12 67) oder

Corinna Cox (06171-887 86 50; corinna.cox@gmx.de).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.