Faires Open-Air-Kino: Soul Boy

Sa, 23. Jun. 2012 • 23:00 Uhr • Adenauerallee

– Mit freundlicher Unterstützung der Steuerungsgruppe „Oberursel wird Fairtrade-Town“ –

Unsere täglichen Kaufentscheidungen zeigen weltweite Auswirkungen und beeinflussen die Lebensbedingungen von Kleinbauernfamilien und lohnabhängigen ArbeiterInnen in den sogenannten Entwicklungsländern. Fairtrade Towns (oder solche, die es werden wollen) möchten mit ihren öffentlichen Aktionen und Veranstaltungen für faire Lebens- und Arbeitsbedingungen werben und zur Bekanntmachung der Idee des Fairen Handels beitragen.
Daher veranstaltet die Steuerungsgruppe „Oberursel wird Fairtrade Town“ zusammen mit dem Kunstgriff e.V. ein Open-Air-Kino zu dem wir euch herzlich einladen. Es erwarten euch ein spannender Film und eine „Fairköstigung“ d.h. fair gehandelte Produkte wie bespielsweise Säfte und Mango-Chips. Außerdem gibt es im Rahmen der Kulturbühne in der Adenauer Allee u.a. an einem Infotisch Informationen über den Fairen Handel.

SOUL BOY

Regie: Hawa Essuman, Tom Tykwer
Buch: Billy Kahora
Land/Jahr: Deutschland, Kenia 2010
Länge: 60 min
FSK: ab 6 Jahre
FBW: Prädikat „besonders wertvoll“

Eines Morgens ist Abilas Vater nicht mehr derselbe. „Sie haben mir die Seele weggenommen“, sagt er und bleibt matt liegen. Beunruhigt läuft der Junge zur Mutter, doch die winkt ab – zu gerne trinkt der Vater zu viel Alkohol und redet dann wirres Zeug. Eigentlich glaubt auch Abila nicht an die alten Mythen seines Volkes, aber was ist, wenn der Vater diesmal recht hat? Was ist, wenn seine Seele tatsächlich gestohlen wurde? Mit Hilfe seiner Freundin Shiku beginnt er in den verwinkelten Gassen des Kibera – Slums nach der Wahrheit zu forschen. Ihre Suche führt sie in die Hütte einer mysteriösen Geisterfrau, der Nyawawa. Sie stellt Abila sieben rätselhafte Aufgaben. Wenn er diese alle löst, könne er die Seele des Vaters retten. Dank der Hilfe Shikus und mit Mut, Verstand und ein bisschen Glück, schafft es Abila schließlich die ersten sechs Aufgaben zu meistern. Wird der Junge auch die letzte und schwierigste Herausforderung schaffen, um die Seele des Vaters zu retten?


Oberurseler Verein zur Förderung von Kunst und Kultur