Funk-Frühschoppen: Sven Claussen & Friends

So, 8. Aug. 2010 • 11:00 Uhr • Museumshof

Sven Claussen & Friends


Eine aufregende Zeit war das… als sich gute Musiker noch trafen, um Popsongs zusammen und live im Studio aufzunehmen. Völlig undenkbar heutzutage, aber in den 70er und 80er Jahren Alltag, und damals entstand ein Typ Musiker, der nach einer kurzen Blütezeit heute bereits wieder am Aussterben ist.

Die Rede ist von Session Playern, Künstlern wie Larry Carlton, Steve Gadd, Tom Scott, David Sanborn, Ernie Watts, Marcus Miller, Richard Tee oder Eric Gale. Auf hunderten von Pop- und Soulplatten wirkten Sie als banddienliche Sidemen mit und bereicherten die Arrangements mit ihren Ideen und ihrer Musikalität. Nicht umsonst klingt Vieles aus dieser Zeit wertiger als manche heutige Produktion. Doch was war der originäre Stil der Sessionplayers, was ihre eigene Musik? Damals entstanden Bands wie die Crusaders, Tom Scott’s L.A.-Express, die Yellowjackets oder auch Spyro Gyra – ausgestattet mit einem soliden Jazz-Background wurden Latin-, Soul und Pop-Elemente integriert – es wurde funky.

Und genau diesem Stil hat sich die fünfköpfige Formation um Bandleader und Gitarrist Sven Claussen verschrieben. Seine „Friends“ sind allesamt langjährige musikalische Weggefährten die schon hunderte Auftritte in verschiedensten Besetzungen zusammen spielten und die in dieser Band den LA Session Men das Denkmal setzen möchten, das diese schon lange verdient haben.

Sven Claussen: Guitars
Jochen Engel: Saxophones
Achim Schmidtko: Keyboards
Alfred Zwerenz: Bass
Volker Schmidt: Drums


Oberurseler Verein zur Förderung von Kunst und Kultur