Open-Air-Kino + Suppe: Tampopo

Sa, 19. Jun. 2010 • 22:00 Uhr • Rathausplatz

Aufrufe
Hinzugefügt am
Die junge Witwe Tampopo (Nabuko Mayamoto) betreibt eine Suppenküche in Tokio, wo sie ständig versucht ist, die perfekte Nudelsuppe zu kreieren. Ihre Kochkünste finden jedoch meist bei ihren Gästen wenig Anklang. Bis eines Tages der eigenwillige Lastwagenfahrer Goro (Tsutomu Yamazaki) auftaucht. Zusammen versuchen sie mit allen Tricks und Tücken, die Geheimnisse der Nudelsuppen anderer Köche herauszubekommen. Tampopo meistert sich mit der Zeit zu einer echten Gourmet-Köchin und ihre Suppenküche kann sich vor Besuchern kaum noch retten.

So wird es sicher auch auch uns ergehen, da wir zu dem japanischen Filmereignis von 1985 eine wunderbare Suppe anbieten möchten. Lasst euch überraschen, es lohnt sich ganz bestimmt! Unser Tipp: noch besser wird die Suppe schmecken, wenn sich jede/r den eigenen (Porzellan-) Suppenteller und (Lieblings-) Löffel mitbringt!

Japanische Filmkomödie 1985
Sprache: deutsch
Länge: 114 Minuten
(mit freundlicher Genemigung der Savoy Film GmbH München)

Regie: Juzo Itami
Darsteller: Nabuko Mayamoto (Tampopo), Tsutomu Yamazaki (Goro), Ken Watanabe (Gun), Köji Yakusho, (Weißbeanzugter Yakuza), Rikiya Yasuoka (Pisuken)

 




















Die junge Witwe Tampopo (Nabuko Mayamoto) betreibt eine Suppenküche in Tokio, wo sie ständig versucht ist, die perfekte Nudelsuppe zu kreieren. Ihre Kochkünste finden jedoch meist bei ihren Gästen wenig Anklang. Bis eines Tages der eigenwillige Lastwagenfahrer Goro (Tsutomu Yamazaki) auftaucht. Zusammen versuchen sie mit allen Tricks und Tücken, die Geheimnisse der Nudelsuppen anderer Köche herauszubekommen. Tampopo meistert sich mit der Zeit zu einer echten Gourmet-Köchin und ihre Suppenküche kann sich vor Besuchern kaum noch retten.

………..bitte nicht so heftig, bei uns wird jeder bedient

 

So wird es sicher auch uns auch ergehen, da wir zu dem Japanischen Filmereignis von 1985

Ihnen eine wunderbare Suppe anbieten möchten, lassen Sie sich überraschen, es lohnt sich ganz bestimmt.


Oberurseler Verein zur Förderung von Kunst und Kultur