Rock-Konzert: Skullboogey – Romeo – Right As Rain

Fr, 20. Jul. 2012 • 19:30 Uhr • Rathausplatz

– Mit freundlicher Unterstützung des KSfO

Right As Rain (Alternative-Rock)

Spielzeit: 20:00-20:45 Uhr

Right as Rain sind die Sorte Band, die mit der Energie von drei Atombomben die Bühne erstürmen und mit wehenden Fahnen, ohne um Erlaubnis zu fragen, jeden Club annektieren. Sie schnappen sich das Publikum mit Schraubstock-Fäusten, schütteln es zwei, drei Mal kräftig durch, wiegen es zwischendrin kurz in Sicherheit und lassen es erst wieder los, wenn auch wirklich der letzte Heini an der Bar weiß, was Rock‘n‘Roll ist. Ihre Songs krallen sich in den Gehörgängen fest und können nur noch operativ entfernt werden. Es wurde von Fans berichtet, die über das Summen ihrer Songs das Atmen vergaßen. Right as Rain sind gefährlich, aber cool. Die Mädels liegen ihnen zu Füßen, die Jungs wollen sein wie sie. Sie sind die neue Rock‘n‘Roll-Supergroup.

Gut, das klingt jetzt vielleicht ein winziges bisschen übertrieben. Aber wenn auch nur ein Zehntel dessen stimmt, muss man sie gesehen haben. Denn in allem steckt ein Körnchen Wahrheit…

Felix: Gesang
Gernot: Gitarre, Gesang
Jürgen: Schlagzeug
Mehmet: Gitarre
Michael: Bass

Romeo (Deutsch-Pop-Rock)

Spielzeit: 21:05-21:50 Uhr

Romeo – das sind 5 Jungs aus Trebur. Ihr eigener deutscher Pop-Style ist getrieben von ihrer Liebe zur Musik und begeistert seit 2009 immer mehr Fans. Die frischen Texte prägen sich ein und begleiten einen durch den Tag. Gut gelaunt abe auch nachdenklich, rockig und melodisch, abwechslungsreich wie das Leben nun mal ist, so sind auch die Songs von Romeo.

Timo Sulcs: Gesang
Jonas Eisenhut: Gitarre
Philipp Sturm: Gitarre
Lutz Möller: Bass
Jochen Engel: Schlagzeug

Skullboogey (Stoner-/Heavy-Rock)

Spielzeit: 22:10-23:00 Uhr

Skullboogey laufen keinem Trend oder Image hinterher, sondern machen das, was sie am besten können: fette, handgemachte Rockmusik. Das aktuelle Album „Dead $ Sold“ zeigt die vier Hessen noch wütender, noch riffiger. Aber auch andere Trademarks wie der variable Gesang, coole Akustiksongs, und den zuweilen bösen Humor werden die Fans des Quartetts nicht vermissen müssen. Live liefern Skullboogey eine fette Vollbedienung in Sachen Rock’n’Roll ab und machen klar, dass jeder Gig ein Rock-Event sein kann.

Stefan Wendling: Gesang, Gitarre
Jens Urban: Gitarre
Chris Zickmann: Bass
Ben Jülg: Schlagzeug


Oberurseler Verein zur Förderung von Kunst und Kultur