Fischerstechen

Das Fischerstechen auf dem Maasgrundweiher ist zum festen Bestandteil des Orscheler Sommers geworden. Am Sonntag vor Beginn der Sommerferien gibt es ein feucht-fröhliche Freizeitvergnügen für die ganze Familie. Alle haben ihren Spaß: die Teilnehmer in lustiger bis verwegener Kostümierung, die früher oder später (fast) alle baden gehen, und die Zuschauer rund um den Weiher, die ihre Mannschaften anfeuern oder einfach nur darauf warten, dass wieder jemand ins Wasser fällt.
Das Treiben hat ein festes Reglement – Fairness steht an oberster Stelle – und zum Schluss gibt’s Preise nicht nur für die siegreiche Truppe, auch für das fairste Team und die originellste Kostümierung.

Reglement

1. Schnelligkeit und Fairness sind oberstes Gebot. Verstöße führen zur Disqualifikation.
2. Eine Mannschaft besteht aus drei Teilnehmern: zwei Paddlern und einem “Stecher”.
3. Die Mannschaften können aus Frauen, Männern oder gemischten Teams gebildet werden.
4. Die Ruderboote werden den Mannschaften gestellt. Besonderheit: Sie werden nicht mit Rudern, sondern mit Stechpaddeln bewegt. Am Heck der Boote ist eine Plattform montiert, die vom “Stecher” nicht verlassen werden darf.
5. Beim Kreuzen der Boote versuchen die “Stecher” ihren “Gegner” mit einer gepolsterten Stange durch einen Stoss vom Boot ins Wasser zu befördern.
6. Das Team mit dem “versenkten” Gegner scheidet aus der Wertung aus.
7. Siegermannschaft ist, wer die meisten “Stecher” im K.O.-Verfahren von der Bootsplattform gestoßen hat.
8. Die ersten drei Mannschaften erhalten Pokale und Preise.
9. Sonderpreise werden für die fairste Mannschaft sowie für die originellste Team-Kostümierung vergeben. Um schrille Verkleidung aller Teams wird gebeten!
10. Das vollständige Reglement wird vor dem Wettbewerb bekannt gegeben.

Oberurseler Verein zur Förderung von Kunst und Kultur