Skip to content
234B8AF6-ECC3-4FC5-A0FE-CBF47433D59D
Der Rabbiner ohne Schuh - Lesung mit Barbara Bišický-Ehrlich

Wann

Do, 12. Jan. 2023    
19:00

Der beste Frisör der Welt, Rinderzunge zum Frühstück, ein Rabbiner ohne Schuhe und über allem die Frage, was Karel Gott auf ihrer Hochzeit zu suchen hatte – Barbara Bišický-Ehrlich erzählt vom ganz normalen Alltag einer jüdischen Familie in Deutschland und zeigt dabei, dass es „den“ jüdischen Alltag nicht gibt. Die Familiengeschichten bringen zum Schmunzeln, zugleich möchte die Autorin aber immer noch festsitzende Vorurteile in Deutschland auflösen.

Augenzwinkernde Geschichten mit einer gehörigen Portion Selbstironie für Menschen, die endlich einmal wissen wollen, wie das so ist – als Jüdin in Deutschland …

Die Veranstaltung wird moderiert von Kunstgriff-Vorstandsmitglied Dr. Birgit Kindler.

Zeit und Ort:

Donnerstag, 12. Januar 2023, 19:00 Uhr

Kulturcafé Windrose
/ Kommunikationszentrum Altstadt
Strackgasse 6
61440 Oberursel (Taunus)

Tischreservierung unter
www.kulturcafe-windrose.de


Über das Buch:

„Der Rabbiner ohne Schuh“, Gütersloher Verlagshaus 2022.

Bezaubernd leicht und persönlich erzählt Barbara Bišický-Ehrlich in dieser Autobiographie vom jüdischen Alltag. Aus der Perspektive einer Frau, die zwischen den Kulturen zu Hause ist, seien diese nun religiös oder auch sprachlich-ethnisch geprägt, macht sie auf sehr unterhaltsame Weise die Pluralität des Judentums in Deutschland sichtbar.

Ihr erstes Buch, eine jüdische Familienchronik: „Sag‘, dass es dir gut geht“, Größenwahn-Verlag 2018

Über die Autorin:

1974 geboren wuchs Barbara Bišický-Ehrlich als Kind tschechischer Emigranten in Frankfurt am Main auf. Nach ihrem Studium der Theaterregie und Dramaturgie in Prag absolvierte sie ein Redaktionsvolontariat beim Südwestrundfunk, arbeitete für Frank Farian und in einer PR-Agentur. Heute arbeitet sie selbstständig als Werbe- und Synchronsprecherin und leitet Kinder-Theatergruppen in der Jüdischen Gemeinde Frankfurt. Barbara Bišický-Ehrlich lebt mit ihren drei Kindern in Frankfurt